Kulturbund Eutin e.V. •  Postfach 427  •  23698 Eutin  •  kultur@kulturbund-eutin.de

Wintzenried

Szenische Lesung aus dem Roman von Karl-Heinz Ott

Binchen Filmtheater, 11.4.2019, 16 Uhr
Eintritt: 10,- (8,-)  Euro. Kartenvorverkauf in der Tourist-Info Eutin am Markt
Zurück zur Natur- das ist Rousseaus Credo. Das kennen wir von ihm. Aber wer war dieser Rousseau? Immerhin hat er »Bekenntnisse« geschrieben, die vor allem eines nicht sind: eine Lebensbeschreibung. Das ist auch Karl-Heinz Otts Roman nicht, aber er kommt dem wirklichen Leben des Philosophen schon sehr nahe. Seine Annährerung ist eine sehr ironische Betrachtung des Aufstiegs von Jean-Jacques Rousseau zu Europas leitendem Universalkauz: ein Menschenfeind, den die Philanthropen liebten und den Artverwandte – wie etwa Nietzsche - verfluchten. Ott stutzt den Popstar der (Anti-)Aufklärung auf Menschenmaß zurück, zeigt ihn als talentierten Aufschneider und sozial Inkompetenten, der bemitleidenswert durch eine Moderne stolpert, die ihn nicht nötig hatte. Und in der szenischen Lesung zu hören und zu sehen, wie jemand, der die ganze Welt als feindselig wahrnimmt, sich zum Feind der ganzen Welt macht, um dann - trotz aller Zivilisations-, Frauen- und Erziehungsansichten - ihr Held zu werden, das ist ein einziges Vergnügen. Wintzenried hieß übrigens jener Perückenmacher, der Rousseau in jungen Jahren die dreizehn Jahre ältere, »Maman« genannte Geliebte ausspannte.
Mit Christian Kaiser und Christian Dieterle